Archivierter Artikel vom 03.07.2020, 08:30 Uhr

Zug stößt mit Kuh und Kälbchen zusammen: Strecke wieder frei

Rockenhausen(dpa/lrs) – Eine Regionalbahn ist im Donnersbergkreis mit einer Kuh und ihrem Kälbchen zusammengestoßen. Bei der Kollision zwischen Imsweiler und Rockenhausen sprang der Zug aus den Gleisen, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Die Fahrgäste in der Bahn seien nicht verletzt worden.

Blaulicht
Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet.
Foto: Patrick Pleul/dpa/Archivbild

Die Tiere standen den Angaben zufolge am Donnerstagabend auf den Gleisen. Die Kuh wurde durch die Wucht des Zusammenpralls getötet. Das Kalb erlitt so schwere Verletzungen, dass es noch an der Unfallstelle eingeschläfert wurde. Wie die Tiere auf die Gleise geraten konnten, wird laut Polizei nun ermittelt.

Die Zugstrecke zwischen Kaiserslautern und Bingen war die ganze Nacht über gesperrt. Ein Bergezug sollte die Bahn wieder in die Schiene heben. Es wurde ein Ersatzverkehr eingerichtet. Die Arbeiten waren erst am Freitagnachmittag beendet. Nach der Freigabe sei der erste Zug um 16.37 Uhr mit einer Minute Verspätung über die Strecke gerollt, sagte ein Bahnsprecher.

Mitteilung der Polizei

Mitteilung der Bahn