Zahlreiche Verletzte nach Unfällen auf schneeglatten Straßen

Mehren/Wittlich (dpa/lrs) – Schneeverwehungen und glatte Straßen haben in der Eifel für Verkehrsunfälle mit mindestens zehn Verletzten gesorgt. Beim Zusammenstoß zweier Autos auf der B421 bei Mehren (Kreis Vulkaneifel) wurden eine 44-jährige Frau und ihre einjährige Tochter schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Ein Mann war am Donnerstagabend mit seinem Auto aufgefahren. Dadurch geriet der Wagen der Frau in den Gegenverkehr und kollidierte mit dem Auto eines 64-Jährigen. Dieser verletzte sich leicht. Auch eine weitere Mitfahrerin der 44-Jährigen wurde leicht verletzt. Die Frau war wegen Schneeverwehungen langsam gefahren. Der auffahrende Mann war laut Polizei zu schnell unterwegs.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net