Berlin/Bad Neuenahr-Ahrweiler

Wissenschaftler sollen Wiederaufbau begleiten

Der Wiederaufbau in den Hochwasser-Katastrophengebieten in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen soll von wissenschaftlicher Seite begleitet werden. „Unser Ziel muss sein, dass die Regionen in Zukunft widerstandsfähiger gegenüber Extremwetter und weiteren Folgen des Klimawandels sind. Dafür setzen wir auch auf Forschung und Innovation“, sagte Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) am Mittwoch.

Anja Karliczek
Anja Karliczek (CDU), Bundesministerin für Bildung und Forschung.
Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Für ein entsprechendes Begleitgremium aus Wissenschaftlern und Forschungsprojekte stellt das Ministerium fünf Millionen Euro bereit. Mitarbeiten sollen Experten unter anderem aus der Klimaforschung und der Stadtplanung. „Das Gremium wird sehr eng mit den beiden Bundesländern zusammenarbeiten und den betroffenen Kommunen, den Bürgerinnen und Bürgern und den Unternehmen in den Hochwassergebieten beratend zur Seite stehen“, sagte Karliczek.

© dpa-infocom, dpa:211006-99-503774/2

Mitteilung Ministerium