Saarbrücken

Wahllokale im Saarland öffnen

Die Wahllokale im Saarland haben für die Bundestagswahl am Sonntagmorgen geöffnet. Rund 780.000 Menschen sind bis 18.00 Uhr dazu aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben. 15 Parteien und Wählergruppen schicken ihre Kandidaten auf Landeslisten ins Rennen.

Von dpa/lrs
Ein Wähler wirft seinen Stimmzettel in eine Wahlurne
Ein Wähler wirft bei der Stimmabgabe zur Bundestagswahl im Wahllokal seinen Stimmzettel in eine Wahlurne.
Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Laut Landeswahlleitung kandidieren auf saarländischen Kreiswahlvorschlägen und Landeslisten insgesamt 131 Bewerberinnen und Bewerber. 1000 bis 1200 Urnen- und Briefwahllokale werden geöffnet und rund 10.000 Wahlhelfer werden im Einsatz sein, sagte ein Sprecher in Saarbrücken.

Derzeit sitzen zehn saarländische Abgeordnete im Bundestag – drei von der CDU, drei von der SPD und je einer von Linke, AfD, FDP und Grünen. Die Grünen treten dieses Mal nach einem innerparteilichen Streit mit keiner Landesliste an, sondern schicken nur Direktkandidaten ins Rennen.

Bei der Bundestagswahl 2017 war die CDU im Saarland auf 32,4 Prozent der Zweitstimmen gekommen und hatte damit die Nase deutlich vorn. Die SPD erreichte 27,1 Prozent, die Linke landete bei 12,9 Prozent vor der AfD (10,1), der FDP (7,6) und den Grünen (6,0). Die Wahlbeteiligung lag bei 76,6 Prozent.

Zwei Wahlkreise stehen wegen prominenter Kandidaten besonders im Fokus: Der Wahlkreis Saarlouis, in dem Außenminister Heiko Maas (SPD) und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gegeneinander antreten. Im Wahlkreis Saarbrücken will Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer das Direktmandat für die CDU zurückerobern – nachdem dieses 2017 an die SPD gegangen war.

© dpa-infocom, dpa:210926-99-362922/2

Im Saarland zur Bundestagswahl zugelassene Landeslisten

Bundestagwahl Wahlergebnis