Vom Dorf in die Promi-Welt: Rote Teppiche aus der Eifel

Eisenschmitt (dpa/lrs) – Teppiche aus dem Eifeldorf Eisenschmitt haben es ganz nach oben geschafft: Sie werden bei Staatsempfängen und offiziellen Anlässen für Prominenz ausgerollt. «Über unsere Teppiche sind schon etliche Präsidenten, Päpste und Prinzen gelaufen», sagt der Chef der Kokosweberei Schär, Georg Fritzsche, der das 1929 gegründete Unternehmen in dritter Generation führt. Gefertigt werden die roten Bahnen traditionell aus indischem Kokosgarn auf mechanisch betriebenen Webstühlen: «Wir sind die letzte mechanische Kokosweberei, die in Deutschland übrig geblieben ist.» Die Geschäfte liefen derzeit «bestens».

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net