Mainz

Vogelzählung bis Sonntag: Beitrag zur „Crowd Science“

Wer mit wachem Blick auf die Natur schaut, ist von Donnerstag bis Sonntag dazu aufgerufen, am Balkon, im Garten oder im Park eine Stunde lang Vögel zu zählen. Mit der Beteiligung an der bundesweiten „Stunde der Wintervögel“ des Naturschutzbunds (Nabu) können auch die Menschen in Rheinland-Pfalz einen Beitrag zu dieser Art von „Crowd Science“ leisten, also dabei wissenschaftliche Erkenntnisse auf der Basis massenhafter Beobachtungen zu gewinnen.

Von dpa/lrs
Amsel
Eine Amsel vertilgt eine Frucht eines Zierapfelbaums.
Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Im vergangenen Jahr beteiligten sich 12 621 Vogelfreunde in Rheinland-Pfalz an der Aktion. Haussperling, Kohlmeise und Amsel waren die drei meistgesehenen Vogelarten. Von jeder Vogelart wird die höchste Anzahl notiert, die während einer Stunde gleichzeitig zu sehen ist, und dann online, telefonisch oder mit der Post übermittelt.

Die Daten liefern eine detaillierte Momentaufnahme der Vogelwelt in Städten und Dörfern und helfen so dabei, Entwicklungen in der heimischen Vogelwelt in ihrer Vielfalt besser zu verstehen und Vögel besser zu schützen. Die Datenreihen der vergangenen Jahre zur „Stunde der Wintervögel“ zeigten, dass in einem milden Winter nicht so viele Vögel am Futterhäuschen zu sehen waren.

© dpa-infocom, dpa:220105-99-592946/2

“Stunde der Wintervögel"