Puderbach

Vogelgrippe im Kreis Neuwied nachgewiesen

Die Vogelgrippe ist nun auch in Rheinland-Pfalz angekommen. In der Gemeinde Puderbach (Kreis Neuwied) sei der hochansteckende Erreger H5N1 bei acht Tieren in einer Kleintierhaltung nachgewiesen worden, teilte der Landkreis am Dienstag mit. Die infizierten Tiere seien an der Seuche gestorben oder vorsorglich getötet worden.

Von dpa/lrs
Geflügelpest
Ein Schild mit der Aufschrift «Geflügelpest Schutzzone».
Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Puderbach (dpa/lrs) – Die Vogelgrippe ist nun auch in Rheinland-Pfalz angekommen. In der Gemeinde Puderbach (Kreis Neuwied) sei der hochansteckende Erreger H5N1 bei acht Tieren in einer Kleintierhaltung nachgewiesen worden, teilte der Landkreis am Dienstag mit. Die infizierten Tiere seien an der Seuche gestorben oder vorsorglich getötet worden.

In der Verbandsgemeinde Puderbach gelte daher nun eine Stallpflicht für Geflügel, um „den Kontakt zwischen Wildvögeln und Hausgeflügel so gering wie möglich zu halten“, erklärte Kreis-Veterinärin Ilonka Degenhardt. Zudem seien alle Geflügelhaltungen beim Veterinäramt anzumelden. Auch tot aufgefundene Vögel sollen gemeldet und nicht berührt werden.

© dpa-infocom, dpa:220104-99-588103/3

Pressemitteilung