Kaiserslautern

Verschärfte Regeln beim letzten Lautern-Heimspiel des Jahres

Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern muss beim letzten Heimspiel des Jahres am 4. Dezember gegen Viktoria Köln die Corona-Schutzvorgaben für die Stadionbesucher wieder verschärfen. Das gab der Verein am Mittwochabend bekannt. Grund ist die neue 28. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz. Die Partie gegen Köln findet zwar weiter unter der 2G-Regel statt, für die Fans gilt aber unter anderem wieder eine Maskenpflicht im Umlauf und den Fanhallen des Fritz-Walter-Stadions. Es dürfen allein medizinische Masken verwendet werden, die nur am Platz oder beim Verzehr von Speisen und Getränken abgenommen werden dürfen.

Von dpa/lrs
Fußball
Fußbälle liegen in einem Tor.
Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Zudem wird es keine Tageskassen am Spieltag mehr geben. Tickets für die Partie können Fans ausschließlich online erwerben. Außerdem muss der FCK wieder die Kontaktdaten jedes Stadionbesuchers erfassen.

© dpa-infocom, dpa:211125-99-136839/2

Mitteilung