Höhn/Bobenheim-Roxheim (dpa/lrs)

Verfolgungsfahrten enden mit Unfällen

Höhn/Bobenheim-Roxheim (dpa/lrs) – In Rheinland-Pfalz haben zwei Verfolgungsfahrten größere Schäden hinterlassen. In der Nacht zu Samstag entdeckten Beamte ein Auto in Höhn (Westerwaldkreis), das seit einigen Tagen wegen Unfallflucht gesucht wird, wie die Polizei mitteilte. Die Streife habe dann erfolglos versucht, den 27-jährigen Autofahrer zu kontrollieren. Der Mann sei weitergefahren, bis ein Polizeiwagen das Auto überholt und ausgebremst habe.

Von dpa/lrs
Unfall
Die Leuchtschrift «Unfall» auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Anschließend habe der 27-Jährige versucht, rückwärts zu flüchten und sei dabei mit einem dahinter stehenden Streifenwagen zusammengestoßen. Laut Polizei besaß der Mann keinen gültigen Führerschein. Verletzt wurde beim Aufprall niemand. Der Schaden liegt bei rund 10.000 Euro.

In Bobenheim-Roxheim (Rhein-Pfalz-Kreis) endete eine Verfolgungsfahrt ebenfalls nach Karambolagen. Ein 22-jähriger Fahrer sei am Freitagnachmittag vor der Polizei geflüchtet, teilten die Beamten am Samstag mit. Auf der Flucht habe er ein geparktes Auto gestreift und sei frontal in ein weiteres parkendes Auto gefahren. Die Beamten hätten den Mann schließlich gestoppt und fixiert. Der 22-Jährige stand demnach weder unter Alkohol- noch Drogeneinfluss, besaß aber keinen gültigen Führerschein. Verletzt wurde niemand.

© dpa-infocom, dpa:220115-99-719663/2

PM Höhn