Archivierter Artikel vom 11.05.2021, 05:40 Uhr
Mainz

Verband fordert 4000 Euro Einstiegsgehalt für Pflegekräfte

Der Regionalverband Südwest des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe fordert ein Einstiegsgehalt von 4000 Euro für Pflegefachkräfte. „Eine Mindestlohndebatte wäre damit auch vom Tisch“, erklärte der Geschäftsführer des Regionalverbandes Südwest, Uwe Seibel, der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf den internationalen Tag der Pflegenden am Mittwoch (12. Mai). Seibel ist für die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und das Saarland zuständig. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe ist nach eigenen Angaben der größte unabhängige Pflegeberufsverband in Deutschland.

Von dpa/lrs

Wertschätzung drücke sich nicht nur in Geld, sondern auch in der Autonomie beruflichen Handelns aus, erklärte Seibel. Das System sei nach wie vor stark arztzentriert, was an vielen Stellen Unterbrechungen in der Versorgung bedeute. „Etwa weil Pflegefachpersonen nicht in die Lage versetzt werden, gewisse Handlungen eigenverantwortlich durchzuführen, beispielsweise Wundverbände zu verordnen.“

Der internationale Tag der Pflegenden wird jedes Jahr am 12. Mai begangen. Der 12. Mai 1820 war der Geburtstag von Florence Nightingale, die als Pionierin der Krankenpflege gilt. Noch zu Lebzeiten wurde sie wie eine Heilige verehrt.

© dpa-infocom, dpa:210511-99-548225/2

DBFK Südwest