Archivierter Artikel vom 28.03.2020, 08:40 Uhr
Mainz

Verband: Fehlende Schutzausrüstung für Pfleger ein Problem

Der Bundesverband privater Anbieter (bpa) sozialer Dienste sieht bei der Versorgung von Pflegekräften mit Schutzausrüstung Landesministerien und Gesundheitsämter in der Pflicht. „Es darf nicht der Eindruck entstehen, Landesministerien und Gesundheitsämter hätten ihre Aufgabe erledigt, wenn sie die Pflegeeinrichtungen regelmäßig darüber informieren, welche insbesondere hygienischen Anforderungen zu beachten seien“, teilte Bernd Meurer, Landesvorsitzender des bpa in Rheinland-Pfalz, am Freitag mit.

dpa/lrs
Atemschutzmaske und Einweghandschuhe
Eine Atemschutzmaske der Kategorie FFP und Einweghandschuhe.
Foto: Christian Beutler/KEYSTONE/dpa/Illustration

Diesen Informationen fehle meist jeder Hinweis darauf, was zu tun sei, wenn Schutzausrüstung nur eingeschränkt zur Verfügung stehe und nicht über bisherige Lieferwege zu beschaffen ist. Neben dem Zugang zu Desinfektionsmitteln stelle die fehlende Schutzausrüstung für Kräfte in Pflegeheimen und Pflegediensten ein zentrales Problem dar.