Archivierter Artikel vom 11.08.2020, 20:20 Uhr
Saarbrücken

Unwetter richtet Schäden im Saarland an

Ein schweres Unwetter mit starken Regenfällen hat am Dienstagnachmittag im Saarland größeren Schaden angerichtet. Es seien Gullideckel hochgedrückt worden, Bäume umgestürzt und Straßen überschwemmt worden, teilte das Lagezentrum in Saarbrücken mit. Kurzzeitig sei in Saarbrücken die Stadtautobahn an der Bismarckbrücke überschwemmt worden. Die Autobahn musste vorübergehend in beide Richtungen gesperrt werden. Bäume seien auf mehrere Fahrzeuge und in ein Wohnhaus gestürzt. „Ein Feuerwehrmann wurde bei einem Einsatz leicht verletzt“, teilte die Feuerwehr Saarbrücken am Abend mit.

dpa/lrs
Regentropfen
Regentropfen auf dem Lack eines Autos.
Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Berichte über weitere Verletzte gab es zunächst nicht. Erst sei der Osten des Landes betroffen gewesen, anschließend Saarbrücken, hieß es aus dem Lagezentrum. Allein in der Landeshauptstadt alarmierte die Haupteinsatzzentrale der Berufsfeuerwehr zu mehr als 110 Einsätzen, teilte die Feuerwehr Saarbrücken mit. Bei den meisten Einsätzen habe es sich um herabgefallene Dachziegel, umstürzende Bäume und zum Teil heftige Wassereinbrüche in Gebäude gehandelt. Einsatzschwerpunkte seien die Stadtmitte sowie die östlichen Stadtteile gewesen.