Archivierter Artikel vom 25.02.2020, 11:00 Uhr
Mainz

Umzüge am Fastnachtsdienstag starten wie geplant

Die Karnevalisten in Rheinland-Pfalz haben am Tag nach der Tat im nordhessischen Volkmarsen wie geplant an der Straßenfastnacht festgehalten. Es seien keine Umzüge abgesagt worden, berichtete am Dienstag eine Sprecherin des Innenministeriums in Mainz.

dpa/lrs
Karneval in Mainz
Der Wagen des Carneval-Club Weisenau (CCW) fährt am Rosenmontag durch die Innenstadt.
Foto: Andreas Arnold/dpa/Archiv

Ein Mann war am Rosenmontag in der hessischen Kleinstadt mit einem Auto in eine feiernde Menschenmenge gefahren. Dabei wurden fast 60 Menschen verletzt, viele davon sind Kinder. Die Hintergründe der Tat lagen auch am Tag danach im Dunkeln. Der Fahrer, ein 29-jähriger deutscher Staatsbürger aus Volkmarsen, wurde festgenommen. Die Generalstaatsanwaltschaft ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Einer der größten Umzüge sollte sich um 13.44 Uhr im Neuwieder Stadtteil Heimbach-Weis in Bewegung setzen – mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen. „Die Hauptzufahrten zur Veranstaltungsstrecke wurden mittels Lkw blockiert“, teilte die Polizei mit. In Mainz stand ab 15.11 Uhr die traditionelle Kappenfahrt durch die Innenstadt auf dem Programm. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) beendet die Fastnachtssaison zuvor um 11.11 Uhr mit dem traditionellen närrischen Empfang in der Staatskanzlei.

Kappenfahrt