Bacharach

Tourismus ausgebremst: selbst Bacharach wie ausgestorben

Die Corona-Pandemie hat den Tourismus im Mittelrheintal ausgebremst. Bacharach etwa, wo sonst zahlreiche Touristen auf der Suche nach Rheinromantik durch die Straßen schlendern, ist ungewohnt ausgestorben. „Sobald wir aufschließen dürfen, wird sich das wieder ändern“, sagte der Präsident des Dehoga-Landesverbands, Gereon Haumann, am Freitag. „Um Bacharach mache ich mir keine Sorgen.“

Von dpa/lrs
Tourismus-Flaute im Mittelrheintal
Nahezu menschenleer ist es im Ortskern des Städtchens Bacharach im Mittelrheintal.
Foto: Boris Roessler/dpa

Die Stadt im Unesco-Welterbe Oberes Mittelrheintal habe sehr viel positive Substanz. Eine Reihe von Gastgebern hätten zudem die Coronazeit für Verschönerungen genutzt. Dazu komme die Aussicht auf die Bundesgartenschau 2029. Im Mittelrheintal werde der Tourismus wieder blühen. „Wir müssen halt aufmachen.“ Haumann sprach sich dafür aus, unabhängig von Inzidenzen – also der Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner – Restaurants und Hotels sofort wieder zu öffnen, „für alle Geimpften und negativ Getesteten“.

© dpa-infocom, dpa:210416-99-232795/2