Koblenz

Testsprengung für Basaltabbau erlaubt

Im Streit um den Abbau von Basaltgestein bei Mendig (Kreis Mayen-Koblenz) ist nach einem Urteil eine Testsprengung erlaubt. Das hat das Verwaltungsgericht Koblenz nach einer Mitteilung vom Donnerstag entschieden. Weitere Sprengungen könnten aber – wenn überhaupt – frühestens nach einer gutachterlichen Auswertung dieser Probesprengung zugelassen werden (Az.: 1 L 1256/10.KO). Nach ordnungswidrigen Sprengarbeiten hatte das Landesamt für Geologie und Bergbau im Juli angeordnet, dass die Bohrungen und Sprengungen erst nach besonderer Freigabe wieder aufgenommen werden dürften.