Tarifverhandlungen in Stahlindustrie begonnen

Saarbrücken (dpa/lrs) – Die Tarifverhandlungen für die rund 15 000 Beschäftigten der Stahlindustrie im Saarland, in Wetzlar (Hessen) sowie Kehl (Baden-Württemberg) haben am Mittwoch in Saarbrücken begonnen. Die IG Metall forderte eine Erhöhung der Tarifentgelte und Ausbildungsvergütungen um sechs Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten, wie der Verband der Saarhütten mitteilte. Der Verhandlungsführer des Verbandes, Paul Belche, bezeichnete dies «in dieser Höhe nicht akzeptabel, insbesondere unter dem Gesichtspunkt, dass die Margen wegen der hohen Rohstoffkosten sehr stark unter Druck stehen». Die Gespräche sollen am 8. Dezember fortgesetzt werden.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net