Stuttgart

Studie: Saar-Kommunen haben seit 2013 die Grundsteuer erhöht

Im Zeitraum zwischen 2013 und 2018 haben einer Untersuchung zufolge alle Kommunen im Saarland die Grundsteuer auf bebaute oder bebaubare Grundstücke erhöht. Das geht aus der am Dienstag veröffentlichten Erhebung der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young hervor. Im Schnitt liegt der Hebesatz der Kommunen im Land für die Grundsteuer B bei 417 Prozent (Ende 2018). Damit liegt das Saarland bundesweit auf Platz vier. Spitzenreiter unter den Flächenländern ist Nordrhein-Westfalen mit einem Wert von 540 Prozent.

dpa/lrs
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net