Streit um Finanzausgleich – Kommunen erwägen neue Klage

Mainz (dpa/lrs). Im Streit um genug Geld erwägen klamme Kommunen in Rheinland-Pfalz eine neue Klage gegen das Land. Gegen die Reform des kommunalen Finanzausgleichs formiert sich eine breite Front über die Parteigrenzen hinweg. Die Gemeinden sollen zwar bis zum Jahr 2016 fast eine halbe Milliarde Euro mehr vom Land bekommen. «Aber nur 50 Millionen Euro pro Jahr davon ist echtes neues Geld», sagte Stefan Schaefer vom Gemeinde- und Städtebund (GStB) am Mittwoch der dpa. Das reiche nicht aus.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net