Archivierter Artikel vom 28.02.2020, 17:30 Uhr

Stiftung Hambacher Schloss will Demokratiearbeit ausbauen

Neustadt a. d. Weinstraße (dpa/lrs) – Das Team der Stiftung Hambacher Schloss wächst. Ein neuer Wissenschaftler soll die Kultureinrichtung weiterentwickeln und vor allem die Geschichts- und Demokratiearbeit auf dem Schloss stärken, teilte die Stiftung am Freitag in Neustadt an der Weinstraße mit. „Wir alle merken, dass wir uns für den Erhalt unseres offenen und demokratischen Miteinanders stärker einsetzen müssen“, sagte Konrad Wolf (SPD), Vorstandsvorsitzender der Stiftung und rheinland-pfälzischer Kulturminister.

Hambacher Schloss bei Neustadt an der Weinstraße
Blick auf das Hambacher Schloss bei Neustadt an der Weinstraße.
Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Bis zum 22. März laufe die Ausschreibung für die neue Stelle. Bewerben könnten sich vor allem jene, die ein Studium der Geschichte absolviert haben und aus Erfahrung wissen, wie wissenschaftliche Projekte konzipiert, entwickelt und durchgeführt werden. Das Land Rheinland-Pfalz beteilige sich an der Finanzierung der neuen Stelle mit 50 000 Euro jährlich. Das Schloss sei zentral für die politische Bildung im Land und Schauplatz europäischer Demokratie, hieß es.

Hambacher Schloss