Mainz

SPD will Frigge am 13. Dezember vernehmen

Im Untersuchungsausschuss zum früheren Finanzchaos der rheinland-pfälzischen CDU-Fraktion will die SPD den Hamburger Finanzsenator Carsten Frigge (CDU) am 13. Dezember in Mainz vernehmen. Das teilte der Obmann der SPD-Landtagsfraktion, Clemens Hoch, am Freitag mit. Der Zeuge Frigge sei eine zentrale Figur für die Aufklärung der früheren Affäre um mutmaßlich illegale Parteienfinanzierung der CDU in Rheinland-Pfalz. Gegen den ehemaligen Chef der Düsseldorfer Unternehmensberatung C4 ermittelt die Staatsanwaltschaft Mainz wegen des Verdachts der Beihilfe zur Untreue. Frigge weist die Vorwürfe zurück.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net