Mainz

Schutzvisiere gelten nicht als Mund-Nasen-Bedeckung

Schutzvisiere sind kein Ersatz für Alltagsmasken – darauf hat das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium in Mainz hingewiesen. Diese Visiere „erfüllen nicht die durch die Corona-Bekämpfungsverordnung geregelte Maskenpflicht“, sagte Ministeriumssprecherin Stefanie Schneider am Freitag. Es habe in dieser Frage Unklarheiten gegeben. Daher habe die Landesregierung die Corona-Bekämpfungsverordnung vom 20. Mai auf der Grundlage aktueller wissenschaftlicher Studien konkretisiert.

dpa/lrs
Ein junger Mann trägt eine Atemschutzmaske
Ein junger Mann trägt eine Atemschutzmaske.
Foto: Christoph Schmidt/dpa/Symbolbild

Die Maskenpflicht gelte aber nicht für Mitarbeiter etwa im Einzelhandel, wenn anderweitige geeignete Schutzmaßnahmen getroffen würden oder solange sie keinen Kunden-Kontakt hätten. „Das bedeutet, dass beispielsweise Kassiererinnen und Kassierer oder Verkäuferinnen und Verkäufer, die durch eine Trennscheibe geschützt sind, von der Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, befreit sind.“