Archivierter Artikel vom 18.02.2020, 16:50 Uhr
Mainz

Schriftsteller Ror Wolf ist tot: „herausragender Autor“

Der Schriftsteller Ror Wolf ist tot. Er starb am Montagabend nach längerer schwerer Krankheit im Alter von 87 Jahren in Mainz. Dies teilte der Schöffling-Verlag am Dienstag in Frankfurt am Main mit. Wolf war mit der Montage von Fußball-Hörstücken bekanntgeworden. In Romanen, Gedichten, Bild-Collagen und Hörspielen sezierte er sprachgewaltig die Wirklichkeit, dafür wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Der gebürtige Thüringer lebte in den vergangenen Jahrzehnten in Mainz. Er hinterlässt seine Frau.

dpa/lrsLesezeit: 1 Minuten
Ror Wolf sitzt in seiner Wohnung vor einem Bücherregal
Der Schriftsteller Ror Wolf sitzt in seiner Wohnung vor einem Bücherregal.
Foto: picture alliance / Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Der rheinland-pfälzische Kulturminister Konrad Wolf (SPD) würdigte Ror Wolf als „einen herausragenden und vielseitigen Autor, Lyriker und Essayisten“ sowie als „einen der bedeutendsten deutschsprachigen Autoren nach dem Zweiten Weltkrieg“. Sein Werk habe das literarische Leben des Landes bereichert. „Wie wenigen anderen ist es ihm gelungen, seinen ganz eigenen Ton zu finden“, betonte Minister Wolf. „Ein literarischer Alleskönner, der es immer wieder schaffte, uns mit seinen Texten zu verblüffen und die bezeugten, dass ein wahrhafter und formbewusster Künstler sie geschrieben hat.“

Die Mainzer Kulturdezernentin Marianne Grosse (SPD) würdigte Ror als „sprachmächtigen Literaten und Lyriker“. „Wir verlieren mit Ror Wolf einen Autor, der von sich selbst sagte, zwar kein Mainzer Autor zu sein, aber ein in Mainz lebender Autor, der gern in Mainz lebt.“ Sein großartiges Werk werde noch lange nachhallen.