Mainz

Schmitt: Handwerk spielt zentrale Rolle bei Wiederaufbau

Das Handwerk spielt beim Wiederaufbau nach der Flutkatastrophe im Ahrtal und den übrigen betroffenen Regionen nach Ansicht der rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt (FDP) ein ganz wichtige Rolle. „Gemeinsam mit den Handwerkskammern rufen wir Handwerksbetriebe deutschlandweit dazu auf, an einem der größten Wiederaufbauprojekte unseres Landes mitzuwirken“, sagte Schmitt der Deutschen Presse-Agentur.

Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt
Die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt (FDP).
Foto: Kay Nietfeld/dpa

Die Fachkräftesituation sei überall angespannt, sagte Schmitt. „Von daher wird es ein nationaler Kraftakt und wir sind hier auf die Solidarität der gesamten Bundesrepublik angewiesen. Jede Hilfe ist willkommen.“ Die Hochwasserkatastrophe und der Wiederaufbau sind auch das wichtigste Thema bei der Landeshandwerkskonferenz an diesem Freitag in Koblenz.

Die Handwerkskammer Koblenz hat den Angaben zufolge ein Internetportal eingerichtet, auf der Hilfegesuche und Hilfsangebote zusammengeführt werden sollen. Betriebe aus ganz Deutschland könnten sich dort registrieren und ihre Leistungen anbieten.

Schmitt verwies darauf, dass sie sehr früh das Vergaberecht ausgesetzt habe, damit Kommunen zügig Aufträge für Räum- und Aufbauarbeiten vergeben können. „So kommen die Hilfen der Handwerksbetriebe und der vielen weiteren Spezial- und Fachkräfte schnell dort an, wo sie gebraucht werden – in den Ortschaften“, erklärte Schmitt. Ohne das Handwerk werde ein schneller Wiederaufbau nicht gelingen.

Generell sei es wichtig, dass die Unternehmen in den betroffenen Gebieten schnell wieder handlungsfähig werden und ihrer Geschäftstätigkeit aufnehmen können, erklärte Schmitt. Schließlich hingen an jedem Betrieb eine unternehmerische Existenz sowie Arbeits- und Ausbildungsplätze.

© dpa-infocom, dpa:210903-99-74880/2

Internetportal der Handwerkskammer zu Wiederaufbau