Saar-Regierung: Trinkwasserverseuchung mit Grubenwasser ausschließen

Saarbrücken (dpa/lrs) – Zum Schutz des Trinkwassers hat die saarländische Landesregierung den Bergwerksbetreiber RAG aufgefordert, sein Konzept für die künftige Wasserhaltung in den Gruben nachzubessern. Damit sollen jegliche Gefahren für Mensch und Umwelt durch die Hinterlassenschaften des Bergbaus ausgeschlossen werden, wie Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) am Dienstag in Saarbrücken erklärte. Zwingend notwendig sei, dass das Trinkwasser erst gar nicht mit dem Grubenwasser in Kontakt komme.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net