Archivierter Artikel vom 09.03.2021, 05:40 Uhr
Saarbrücken

Saar-Polizisten machten 2020 gut 40 000 Überstunden

Polizisten im Saarland haben im vergangenen Jahr mehr als 40 000 Überstunden gemacht. Das geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage des Linke-Abgeordneten Dennis Lander hervor. Gleichzeitig konnten im vergangenen Jahr rund 41 500 Mehrdienststunden, die sich auf den Konten der Beamten angesammelt hatten, abgebaut werden. Damit sei der Gesamtbestand nicht abgebauter Überstunden Ende 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt um knapp 1400 Stunden auf rund 240 900 Stunden gesunken, teilte die Landesregierung mit.

Von dpa/lrs
Polizei in Uniform
In Westen gekleidete Polizisten.
Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild

Die Mehrarbeit der Polizisten im Jahr 2020 ist den Angaben zufolge unter anderem wegen Einsätzen zur Kontrolle der Corona-Regeln angefallen. Zudem seien die Beamten wegen Versammlungen häufig mit Corona-Bezug gefordert gewesen. Auch die Arbeit von Ermittlungsgruppen, Mord- und Sonderkommissionen habe viele Überstunden notwendig gemacht.

Schließlich seien zahlreiche Extra-Stunden (insgesamt gut 18 300) wegen Einsätzen in anderen Bundesländern angefallen. Als Beispiele wurden die Münchner Sicherheitskonferenz im Februar, eine „Versammlungslage“ der Partei Die Rechte in Ingelheim (August) und Protestaktionen anlässlich des Ausbaus der A49 in Hessen (Oktober/November) genannt.

© dpa-infocom, dpa:210309-99-743638/2

Antwort der saarländischen Landesregierung