Archivierter Artikel vom 12.03.2021, 05:50 Uhr
Saarbrücken

„Saarmojis“ haben mittlerweile 300 000 Fans

Zum dritten Geburtstag der „Saarmojis“ zieht die Erfinderin der saarländischen Stimmungsbildchen für SMS, Whats-App-Nachrichten und Mails eine positive Bilanz. „Wir können mit Fug und Recht behaupten, dass es eine der erfolgreichsten Kampagnen für das Saarland in den letzten drei Jahren war. Das beweisen die täglichen Nutzerzahlen“, sagt Kommunikationsdesignerin Zymryte Hoxhaj, Mitbegründerin der Kreativ-Agentur Bureau Stabil.

Von dpa/lrs
Auf einem Smartphone ist die App mit Saarmojis geöffnet
Auf einem Smartphone ist die App mit Saarmojis geöffnet.
Foto: Oliver Dietze/dpa/Symbolbild

Ihren Angaben zufolge wurde die Tastatur-App inzwischen über 300 000 Mal heruntergeladen, und die digitalen Bilder wurden millionenfach von Saarländern, Saarland-Liebhabern und treuen Exilsaarländern versendet. An manchen Tagen verzeichne man 2000 verschickte Motive.

Mittlerweile gibt es 500 saarländische Bilder aus zwölf Kategorien – darunter Essen und Trinken, Redensarten, Sport und Stimmung – die kostenlos für alle gängigen Messenger-Dienste verfügbar sind. Beliebteste Motive seien die Lyoner (saarländische Fleischwurst) und Sprüche wie „Unn?“

Emojis seien aus der täglichen Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Und weil gerade Saarländer ihrer Heimat sehr verbunden und stolz auf ihre Besonderheiten seien, sei es „höchste Zeit“ gewesen, so Hoxhaj, die Saarmojis zu entwickeln. Unterstützt wurde der Start vom Kultus- und vom Wirtschaftsministerium.

Von den Nutzern seien bereits E-Mails aus Argentinien, Kanada, USA und ganz Europa eingetroffen. Ein Exilsaarländer, der nach Tibet ausgewandert sei, um Mönch zu werden, habe geschrieben: „Ihr habt mich so glücklich gemacht, und ich musste viel lachen, aber auch ein wenig weinen, weil ich meine Heimat vermisse und durch euch wieder einen sehr schönen Zugang bekommen habe.“

© dpa-infocom, dpa:210312-99-789197/2

Saarmoji

Bureau Stabil