Saarland verstärkt Videoüberwachung

Saarbrücken (dpa/lrs) – Zum Schutz vor Terroranschlägen und anderen Gewalttaten steigt das Saarland in eine verstärkte Videoüberwachung ein. Zunächst sollten an zwei Kriminalitäts-«Brennpunkten» in Saarbrücken jeweils mehrere Kameras installiert werden, kündigte der saarländische Innenminister Klaus Bouillon (CDU) am Freitag an. Dabei handele es sich um den Bahnhofsvorplatz und die Johanniskirche, bei denen besonders viele Straftaten und Polizeieinsätze registriert würden. Im Anschluss werde die Videoüberwachung auf «gefährliche und gefährdete Orte» quer im Bundesland ausgeweitet. Von den Polizei im Land seien insgesamt 105 solcher Stellen gemeldet worden, die aber rechtlich noch geprüft werden müssten, sagte Bouillon.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net