Archivierter Artikel vom 03.05.2011, 17:32 Uhr
Koblenz

Rot-grüne Justizpläne: Post aus Koblenz für Beck

Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) bekommt wegen der möglichen Schließung des Oberlandesgerichts in Koblenz Post vom Oberbürgermeister der Rhein-Mosel-Stadt, Joachim Hofmann-Göttig (SPD).

Joachim Hofmann-Göttig
Bürgermeister Hofmann-Göttig (SPD) wendet sich postalisch an Landesvater. (Archiv)
Foto: DPA

Koblenz – Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) bekommt wegen der möglichen Schließung des Oberlandesgerichts in Koblenz Post vom Oberbürgermeister der Rhein-Mosel-Stadt, Joachim Hofmann-Göttig (SPD).

Er habe sich «mit führenden Juristen» über die Verlagerung des OLG-Standortes und weiterer Justizeinrichtungen ausgetauscht und das Gesprächsergebnis an den Landesvater geschickt, teilte die Stadt am Dienstag mit.

Vor einer Zusammenlegung der beiden Oberlandesgerichte in Koblenz und Zweibrücken sollten erst die Einsparpotenziale geprüft und dann die Vor- und Nachteile der jeweiligen Standorte diskutiert werden, hieß es. SPD und Grüne wollen kräftig in der Justiz sparen.

Oberlandesgericht