„Rheinleuchten“ startet im Welterbe Oberes Mittelrheintal

St. Goarshausen/Lahnstein (dpa/lrs) – Das abendliche Lichtspektakel „Rheinleuchten“ startet am Mittwoch im Oberen Mittelrheintal. Bis Sonntag, 26. September, werden Lichtkünstler dafür sorgen, dass verschiedene Orte im Welterbe Oberes Mittelrheintal illuminiert werden.

Als Hauptspielort fungiert in diesem Jahr die Löhnberger Mühle in Lahnstein (Rhein-Lahn-Kreis), wie der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal mitteilte. Um einen Eindruck zu vermitteln, wie die illuminierte Mühle wirkt, wird vor dem offiziellen Start bereits am Dienstagabend deren schlossähnliche Architektur beleuchtet.

Das „Rheinleuchten“ findet üblicherweise alle zwei Jahre statt, 2020 musste das Lichtspektakel aufgrund der Corona-Pandemie jedoch abgesagt werden. „Wir sind deshalb sehr froh, dass wir die Veranstaltung in diesem Jahr wieder anbieten können“, sagte die Geschäftsführerin des Zweckverbands Nadya König-Lehrmann am Dienstag.

Neben der imposanten Backsteinmühle am Rheinufer in Lahnstein sollen mit Beginn der Dunkelheit auch andere Gebäude beleuchtet werden, beispielsweise die St. Martinskirche und das Minoritenkloster in Oberwesel am 23. und 25. September. Geplant ist außerdem, dass in Rhens (Kreis Mayen-Koblenz) das Bauwerk Königsstuhl sowie die Passage zwischen Josefstor und Scharfer Turm illuminiert werden.

© dpa-infocom, dpa:210921-99-301240/2

Welterbe Mittelrheintal