Mainz

Rheinland-Pfalz rechnet mit etwa 200 Millionen Euro für Flutopfer

Für den geplanten Hilfsfonds für die Opfer des Hochwassers rechnet Rheinland-Pfalz mit einem Anteil von bis zu 200 Millionen Euro. Das ergebe sich aus der üblichen Aufteilung der Länderanteile im Königsteiner Schlüssel, sagte der Sprecher des Finanzministeriums, Horst Wenner, am Freitag der Nachrichtenagentur dpa in Mainz. Die Finanzminister wollen darüber nächste Woche beraten. Landesminister Carsten Kühl (SPD) werde dann darauf aufmerksam machen, dass Rheinland-Pfalz in den vergangenen 15 Jahren bereits rund 900 Millionen Euro in den Hochwasserschutz investiert hat.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net