Rhein-Hochwasser doch nicht so stark in Koblenz

Koblenz/Mainz (dpa/lrs) – Der Scheitel des Rhein-Hochwassers ist am Pegel Koblenz deutlich niedriger ausgefallen als erwartet. Die Flutwelle erreichte bereits in der Nacht zum Sonntag mit 7,30 Meter ihren Höchststand, wie das Hochwassermeldezentrum in Mainz mitteilte. Eine Ursache dafür sei, dass die Wasserstände in den Nebengewässern wie etwa der Mosel sehr schnell gefallen sind. Unklar war zunächst, wie stark sich die Flutung des Polders Ingelheim auswirkte. Prognosen hatten bis zu 7,50 Meter vorhergesagt, am Sonntagvormittag begann der Rhein in Koblenz leicht zu sinken. Normal ist hier ein Wasserstand von 2,40 Metern. Die Feuerwehr bezeichnete die Lage als entspannt.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net