Saarbrücken

Rehlinger: Koalitionsvertrag ist gut für das Saarland

Der von der künftigen Ampel-Regierung im Bund vorgelegte Koalitionsvertrag ist laut SPD-Landeschefin Anke Rehlinger „ein Meilenstein für eine Fortschrittsregierung“. Er sei auch gut für das Saarland: „So hat sich die Ampel zur Aufgabe gemacht, dass Deutschland auch in Zukunft ein innovativer und weltweit führender Industriestandort ist. Das ist auch ein Bekenntnis zum Saarland als Industrieland“, teilte die Wirtschaftsministerin am Mittwoch in Saarbrücken mit.

Von dpa/lrs
Anke Rehlinger
Anke Rehlinger (SPD).
Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild

Der Aufbau der Wasserstoffwirtschaft mit besonderem Fokus auf die Netzinfrastruktur werde vor allem dem Saarland zugutekommen. Auch die Transformation der Stahlindustrie sei im Koalitionsvertrag bedacht, sagte Rehlinger. Und: Der Strukturwandel in besonders betroffenen Regionen wie dem Saarland soll stärker unterstützt werden.

Dass der grenzüberschreitende Verkehr und der ÖPNV insgesamt finanziell gestärkt werden sollten, werde mehr Geld für das Saarland bedeuten. Und der erhöhte Mindestlohn auf 12 Euro pro Stunde sei „eine Gehaltserhöhung (...) für etwa 100 000 Saarländerinnen und Saarländer“, teilte die Ministerin mit.

© dpa-infocom, dpa:211124-99-129104/2