Archivierter Artikel vom 21.02.2020, 09:20 Uhr

Regen und Wind: Ungemütliches Wetter am Fastnachtswochenende

Das wird vielen Narren nicht gefallen: starke Böen, viele Wolken und Regen sorgen am Wochenende für durchwachsenes Wetter. Doch Veranstalter von Rosenmontagsumzügen können aufatmen: Zum Höhepunkt der Fastnachtszeit zeigt sich das Wetter wieder etwas freundlicher.

Lesezeit: 2 Minuten
Ungemütliches Wetter
Spaziergänger gehen durch den Regen.
Foto: picture alliance/Daniel Bockwoldt/dpa/Archiv

Mainz/Saarbrücken (dpa/lrs) – Viele Wolken, zunehmender Regen und Sturmböen – das Wetter am Fastnachtswochenende wird ungemütlich. Besonders am Sonntag kommt es zu Sturmböen und es wird nass, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) aus Offenbach am Freitag mitteilte. Am Rosenmontag können sich die Narren in Rheinland-Pfalz und im Saarland demnach aber wieder auf etwas bessere Aussichten freuen: Im Tagesverlauf bleibt es meist trocken und auch der Wind nimmt ab.

Im Norden von Rheinland-Pfalz startet der Samstag laut DWD stark bewölkt und zeitweise mit Regen. Im Süden bleibt es hingegen meist niederschlagsfrei. Die Temperaturen bewegen sich demnach zwischen 13 Grad in der Pfalz und 6 Grad im Bergland. Dabei weht mäßiger bis frischer Wind und es kann zu starken bis stürmischen Böen kommen, wie der DWD informiert. In der Nacht kühlt es demnach auf 8 bis 5 Grad ab, im Bergland auf 3 Grad.

Bei etwas wärmeren 12 bis 15 Grad werde der Sonntag stark bewölkt und regnerisch, teilten die Meteorologen aus Offenbach mit. Frischer Südwestwind sorgt demnach für stürmische Böen, die am Mittag und Nachmittag weiter zunehmen. In der Nacht zum Montag klingt der Regen etwas ab und es lockert auf. Mit Tiefsttemperaturen von 5 bis 2 und in Hochlagen bis 0 Grad mit Glättegefahr kühlt es deutlich ab.

Während der Rosenmontag stark bewölkt und noch etwas regnerisch beginnt, lockern die Wolken nach Angaben des DWD im Tagesverlauf etwas auf. Ein großer Sturm sei am Montag in Deutschland nicht zu erwarten, erklärte Magdalena Bertelmann vom DWD. Bei Temperaturen zwischen 10 und 14 Grad bleibt es laut DWD meist trocken. Der Wind weht vormittags schwach bis mäßig – ab dem Mittag kann es aber schon wieder zu stärkeren Böen kommen.

Wetterbericht des DWD