Speyer

Rechnungshof-Präsident: Berateramt schon zu Deubel-Zeiten angeregt

Der designierte Wirtschaftlichkeitsbeauftragte in Rheinland-Pfalz, Klaus Behnke, hat nach eigenen Angaben schon zu Zeiten von Finanzminister Ingolf Deubel (SPD) die Einrichtung eines solchen Postens angeregt – aber ohne Erfolg. Aus ihm nicht bekannten Gründen sei das damals nicht aufgegriffen worden, sagte Behnke, der auch Präsident des Rechnungshofs Rheinland-Pfalz ist, im dpa-Interview. «Das ist schlicht und ergreifend versickert.» Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hatte die Einrichtung des Postens im April angekündigt, um Konsequenzen aus Fehlern bei Großprojekten wie dem Nürburgring-Ausbau zu ziehen.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net