Archivierter Artikel vom 24.10.2013, 19:19 Uhr
Rheinland-Pfalz

Raiffeisen: Antrag auf Weltkulturerbe wird in Rheinland-Pfalz gestellt

Der nächste Schritt zum Weltkulturerbe wird gegangen: Nach Informationen der Rhein-Zeitung werden die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft und die Deutsche Hermann-Schulze-Delitzsch-Gesellschaft ihre Bewerbung sowohl im Bundesland Rheinland-Pfalz als auch im Bundesland Sachsen abgeben.

Das Raiffeisenhaus in Flammersfeld. Foto: Peerenboom
Das Raiffeisenhaus in Flammersfeld.
Foto: Peerenboom

Dort haben die jeweiligen Gesellschaften ihren Sitz. Am 5. November diesen Jahres erfolgt die Endredaktion für die Bewerbungsschreiben. Ein paar Tage später sollen die Anträge offiziell auf den Weg gebracht werden. Ziel ist es, dass die Genossenschaftsidee in den Rang eines immateriellen, also ideellen Weltkulturerbes erhoben wird. Dazu muss die Initiative von Raiffeisen- und Schulze-Delitzsch-Gesellschaft den Sprung auf die deutsche Vorschlagsliste für die Weltkulturorganisation Unesco schaffen. Die Vorauswahl treffen die Bundesländer.