Archivierter Artikel vom 14.08.2020, 15:20 Uhr
Frankfurt/Main

Pyro beim Derby: Geldstrafe für Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt kommt das Zündeln von Fans im Bundesliga-Derby beim FSV Mainz 05 teuer zu stehen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes verurteilte den Bundesligisten am Freitag zu einer Geldstrafe in Höhe von 75 000 Euro. Das Urteil ist nach DFB-Angaben rechtskräftig, da die Eintracht einem entsprechenden Antrag des DFB-Kontrollausschusses im Vorfeld zugestimmt habe.

Auf einer Richterbank liegt ein Richterhammer
Auf einer Richterbank liegt ein Richterhammer.
Foto: Uli Deck/dpa/Symbolbild

Die Partie konnte am 2. Dezember 2019 erst mit zehnminütiger Verspätung angepfiffen werden, da Gäste-Anhänger Pyrotechnik abgebrannt hatten. Die Frankfurter, die immer wieder mit Fehlverhalten ihrer Fans zu kämpfen haben, können 25 000 Euro der Geldstrafe für sicherheitstechnische oder infrastrukturelle Maßnahmen verwenden.

DFB-Sportgerichtsbarkeit