Frankenthal

Prozess wegen Totschlags: Sohn soll Mutter erstochen haben

Mit dem Verlesen der Anklage hat vor dem Landgericht Frankenthal der Totschlag-Prozess gegen einen 32 Jahre alten Mann begonnen, der seine Mutter getötet haben soll. Der vorbestrafte Deutsche soll im Juli mehrfach auf die Frau eingestochen haben, wodurch diese verblutet sei. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Beschuldigten vor, ohne rechtfertigenden Grund und in Tötungsabsicht gehandelt zu haben. Dem Gericht zufolge kann sich der Mann nicht an die Geschehnisse erinnern. Nach einem Kurztermin sei die Verhandlung am Freitag wie geplant vertagt worden, sagte eine Gerichtssprecherin.

dpa/lrs
Statue der Justitia
Eine Statue der Justitia unter freiem Himmel.
Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Die Anklagebehörde wirft dem Mann zudem vor, im Keller des Hauses seiner Mutter in Frankenthal Cannabispflanzen angebaut haben. Bis Anfang April sind weitere Termine geplant (Az 1 Ks 5320 Js 26180/20).

© dpa-infocom, dpa:210211-99-403140/3

Mitteilung