Mainz

Prozess um Behandlungsfehler in Schönheitsklinik

Am Landgericht Mainz hat am Dienstag der Prozess um einen möglichen Behandlungsfehler an einer Mainzer Schönheitsklinik begonnen. Eine Medizinstudentin soll einer 52-Jährigen, die sich das Gesicht straffen lassen wollte, während der Nachtwache fälschlicherweise ein Narkosemittel gegeben haben. Die Frau erlitt einen Herzstillstand, musste wiederbelebt werden und liegt seitdem im Koma. Ihre Angehörigen fordern mehr als 800 000 Euro Schadenersatz. Die Staatsanwaltschaft ermittelt auch strafrechtlich gegen zwei Ärzte und die Nachtwache der Privatklinik.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net