Archivierter Artikel vom 05.01.2015, 07:02 Uhr
Mainz

Privatbahn Vlexx: Nach Problemen wird Zugangebot aufgestockt

Nach ihrem Fehlstart kommt die Privatbahn Vlexx nun immer mehr in Fahrt. Am Montag stockte sie ihr zunächst eingeschränktes Angebot auf, so dass nun auf mehr als 90 Prozent der ursprünglich geplanten Verbindungen auch tatsächlich Züge fahren, wie Vlexx-Geschäftsführer Arnulf Schuchmann in Mainz sagte.

Arnulf Schuchmann
Vlexx-Geschäftsführer Arnulf Schuchmann.
Foto: Bernd Settnik/Archiv – DPA

Zwischen Koblenz und Frankfurt fahre der Regionalexpress 2 (RE2) seit Montag mit zwei von ursprünglich drei geplanten Zügen. Regulär pendle nun auch die Regionalbahn 33 (RB33) zwischen Idar-Oberstein und Mainz. Busse müssten noch bei der Regionalbahn 31 (RB31) zwischen Alzey und Mainz aushelfen.

«Bis jetzt läuft es rund», sagte Schuchmann. Wichtig sei das auch mit Blick auf den Schulstart am kommenden Donnerstag. Die übrigen Verbindungen würden nach und nach aufgenommen. Mitte Dezember war Vlexx mit Verspätungen und Zugausfällen gestartet und hatte nach Schätzung des Zweckverbandes SPNV Süd nur etwa 65 Prozent der Verbindungen bedient. Die Privatbahn betreibt Strecken, die Rheinhessen, die Westpfalz und das Saarland mit dem Rhein-Main-Gebiet verbinden.