Pferd womöglich bei Jagd durch Fehlschuss schwer verletzt

Weiskirchen/Wadern (dpa/lrs) – Jäger haben auf einer Koppel nahe Weiskirchen ein schwer verletztes Pferd entdeckt. Das Tier hatte eine so tiefe Wunde, dass es getötet werden musste. Nach Angaben der Polizei in Wadern wurde das Island-Pferd möglicherweise versehentlich von einem der Jäger angeschossen. „Eine Tierärztin untersuchte das Pferd und kam zu dem Schluss, dass die Verletzung von einem Schuss herrühren könnte“, sagte ein Sprecher der Behörde. Die Polizisten nahmen die Ermittlungen auf. In der Nähe der Koppel hatte am Samstagmorgen eine Jagd stattgefunden.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net