Archivierter Artikel vom 02.02.2021, 14:30 Uhr
Rom

Papst ehrt Dichterin Hildegard von Bingen mit Gedenktag

Die Äbtissin und Dichterin Hildegard von Bingen bekommt einen eigenen katholischen Gedenktag. Das hat Papst Franziskus entschieden, wie der Vatikan am Dienstag in Rom mitteilte. Im Kirchenkalender soll am 17. September an die mittelalterliche Mystikerin und Autorin erinnert werden. Sie wurde um 1098 in Bermersheim bei Alzey geboren und starb am 17. September 1179 in Rupertsberg bei Bingen im heutigen Rheinland-Pfalz.

Schon der deutsche Papst Benedikt XVI. galt als Fan der Benediktinerin. Er erhob sie 2012 als erste Deutsche zur sogenannten Kirchenlehrerin. Die als Heilige verehrte Frau galt damit als eine der einflussreichsten Theologinnen und Theologen der christlichen Kirche. Wie der Vatikan erläuterte, handelt es sich bei dem neuen Termin um einen „nicht gebotenen Gedenktag“, also einen weniger verpflichtenden Tag. Zusammen mit Hildegard von Bingen erhielten noch weitere historische Persönlichkeiten katholische Gedenktage, etwa der armenische Mönch Gregor von Narek (27. Februar) und der spanische Prediger Johannes von Avila (10. Mai).

© dpa-infocom, dpa:210202-99-270359/2

Vatican News zu den Ernennungen