Nach Waffenfund – Anklage gegen «Pulver-Kurt»

Bad Kreuznach (dpa/lrs) – Mehr als ein Jahr nach dem Fund eines der größten illegalen privaten Waffen- und Sprengstofflager in Deutschland ist Anklage gegen «Pulver-Kurt» aus der Westpfalz erhoben worden. Im Januar 2011 hatten Ermittler in Becherbach bei einem Rentner mit diesem Spitznamen unter anderem Gewehre, Handgranaten und Sprengstoff entdeckt. Die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach wirft dem 63-Jährigen Verbrechen gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vor, teilte die Behörde am Dienstag in Bad Kreuznach mit. Sachverständige des Landeskriminalamts hatten mehr als 50 aufwendige Waffen- und Sprengstoffgutachten erstellt.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net