Mutmaßlicher Kindesentführer erhängt sich in Zelle

Saarbrücken (dpa/lrs) – Ein 30 Jahre alter mutmaßlicher Kindesentführer hat sich am Mittwochmorgen in Saarbrücken in seiner Gefängniszelle umgebracht. Der Mann habe sich mit einem Gürtel der Anstaltskleidung erhängt, sagte ein Sprecher des saarländischen Justizministeriums. Der 30-Jährige saß seit Mitte Dezember in Untersuchungshaft, weil er seine rund zwei Jahre alte Tochter entführt haben soll. Ein Spezialkommando der Polizei hatte ihn im nordrhein-westfälischen Erkrath bei Mettmann aufgegriffen, nachdem er mit seiner Tochter untergetaucht war.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net