Homburg

Missbrauchsverdacht an Klinik: 300 Akten werden überprüft

Im Fall eines möglichen Missbrauchs von Kindern durch einen bereits gestorbenen Arzt am Uniklinikum des Saarlands werden mehr als 300 Patientenakten noch einmal überprüft. Sie seien bereits einmal nach möglichen Missbrauchsopfern durchsucht worden, dabei hätten sich aber keine Anhaltspunkte ergeben, teilte die Klinikleitung am Montag in Homburg mit. Es sei aber nicht auszuschließen, dass sich weitere Verdachtsfälle ergeben.

dpa/lrs
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net