Trier

Missbrauchsopfer wollen bei Aufarbeitung beteiligt werden

Opfer sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche wollen bei der Aufarbeitung der Verbrechen mitreden. „Wir sind es nach neun Jahren Missbrauchsmanagement leid“, sagte der Betroffene Thomas Schnitzler bei einer Kundgebung der Opferinitiative „Missbit“ am Donnerstag in Trier. „Die Aufarbeitung kommt überhaupt nicht voran. Man fühlt sich total ohnmächtig.“ Zu der Demonstration unter dem Motto „Mauern des Schweigens einreißen – keine Aufarbeitung ohne Betroffene“ vor dem Trierer Priesterseminar waren zehn Opfer und Unterstützer gekommen .

dpa/lrs Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net