Mainz

Ministerin ruft zu Solidarität mit Sexismus-Opfern auf

Die rheinland-pfälzische Familienministerin Anne Spiegel (Grüne) hat Männer und Frauen aufgerufen, sich mit Opfern sexueller Gewalt zu solidarisieren. „Wir müssen dem Sexismus den Nährboden entziehen“, sagte Spiegel bei der Vorstellung der Antisexismus-Kampagne „Laut Stark“ am Montag in Mainz. Die Kampagne hat nach Angabe des Ministeriums ein Budget im niedrigen fünfstelligen Bereich.

Anne Spiegel
Die rheinland-pfälzische Familienministerin Anne Spiegel (Bündnis 90/Die Grünen) lächelt im Landtag.
Foto: Andreas Arnold/Archiv – dpa

Mit Informationsveranstaltungen zum Thema Sexismus und Botschaftern wie Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) setze die Kampagne ein wichtiges Zeichen, sagte Spiegel. Die Familienministerin kündigte außerdem an, sich auf der Gleichstellungsministerkonferenz (GFMK) als Vorsitzende gegen Sexismus am Arbeitsplatz einzusetzen.

Familienministerium

GFMK-Mitteilung