Wiesbaden

Migranten-Kinder seltener in Kitas oder bei Tageseltern

In Rheinland-Pfalz gehen Kinder mit ausländischen Wurzeln seltener in Kitas oder zu Tageseltern als Kinder ohne Migrationshintergrund. Im vergangenen Jahr seien 19 Prozent der Kleinkinder unter drei Jahren mit mindestens einem Elternteil ausländischer Herkunft in einer Kita oder von Tageseltern betreut worden, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag. Bei den gleichaltrigen Kindern ohne Migrationshintergrund lag der Anteil bei 27 Prozent. Bei den Drei- bis Fünfjährigen wurden 96 Prozent der Migrantenkinder extern betreut – bei Kindern ohne Migrationshintergrund waren es 98 Prozent.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net