Kaiserslautern

Männer fahren auf Jagd nach Pokémon in Einbahnstraße

Zwei Männer sind in Kaiserslautern mit der Begründung in eine Einbahnstraße gefahren, dass sie über ein Handyspiel kleine Monster jagen wollten. Am Dienstagabend habe eine Streife einen 34-Jährigen und dessen Beifahrer kontrolliert, teilte die Polizei in Kaiserslautern am Mittwoch mit. Auf die Frage der Polizisten, warum sie in eine Einbahnstraße gefahren seien, entgegneten sie, über das Handyspiel „Pokémon Go“ auf der Jagd nach virtuellen Monstern zu sein. In dem Spiel können Nutzer per App und Handykamera virtuelle Geschöpfe an realen Orten fangen und sammeln. Das Verkehrsvergehen kostete die Männer ein Verwarngeld. Das sei ohne zu zögern beglichen worden, berichtete die Polizei weiter.

Von dpa/lrs
Krankenwagen
Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht auf einer Straße.
Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

© dpa-infocom, dpa:210922-99-314331/2

Mitteilung Polizei