Archivierter Artikel vom 26.01.2020, 10:40 Uhr
Pirmasens

„Linksverkehr gewöhnt“: Kuriose Erklärung eines Unfalls

Mit einer seltsamen Ausrede hat ein 45-Jähriger im rheinland-pfälzischen Pirmasens einen von ihm verursachten Unfall erklärt, bei dem ein zehnjähriges Mädchen leicht verletzt wurde. Er sei häufig in Großbritannien und deshalb daran gewöhnt, auf der linken Seite zu fahren, erklärte der Mann nach Angaben der Polizei seine Fahrt im Gegenverkehr.

Warndreieck
Ein Warndreieck mit dem Schriftzug «Unfall» steht auf der Straße.
Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild

Der Mann, der am Samstagabend in Pirmasens zusammen mit dem Mädchen unterwegs war, war laut Polizei mit seinem Wagen nach links von der Fahrbahn abgekommen. Ein ihm entgegenkommender Fahrer lenkte sein Auto in einen Straßengraben, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Trotzdem kam es zu einer Kollision, bei der das zehnjährige Mädchen leicht verletzt wurde. Die 28 und 45 Jahre alten Fahrer blieben unverletzt.

Pressemitteilung der Polizei