Archivierter Artikel vom 25.02.2021, 16:30 Uhr
Mainz

Leichte Zunahme des landesweiten Inzidenzwertes auf 52,4

Die Zahl der registrierten Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz ist binnen 24 Stunden um 427 auf 101 428 gestiegen. Wie das Gesundheitsamt am Donnerstag weiter mitteilte, stieg landesweit die sogenannte 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Corona-Neuinfektionen bezogen auf 100 000 Einwohner in den zurückliegenden 7 Tagen, leicht auf 52,4 nach 51,8 am Tag zuvor (Stand 14.10 Uhr). Die höchsten Werte gibt es weiter in den Landkreisen Germersheim (113,2) und Birkenfeld (111,2). Am niedrigsten ist der Wert im Kreis Kusel (18,9) und der Stadt Kaiserslautern (19,7).

Von dpa/lrs
Cornavirus – FFP3 Atemschutzmasken
Zwei FFP3 Atemschutzmasken liegen auf einem Tisch im Sonnenschein.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg um 8 auf 3070. Aktuell sind 6093 Menschen im Land mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert.

Von den nachgewiesenen Infektionen wurden am Donnerstag 433 als „besorgniserregende Variante“ eingestuft, bei weiteren 594 Ansteckungen gab es einen entsprechenden Verdacht. Der Ausdruck bezieht sich auf Fälle wie die in Großbritannien und in Südafrika zuerst entdeckten Coronavirus-Varianten, die als ansteckender gelten.

Auf den Intensivstationen in Rheinland-Pfalz wurden am Donnerstag (Stand 12.15 Uhr) 103 Menschen wegen Covid-19 behandelt, davon wurden 61 beatmet. Von den 1218 als einsatzbereit gemeldeten Intensivbetten in den Krankenhäusern des Landes waren 912 und damit rund drei Viertel belegt, wie aus Daten des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) hervorgeht.

© dpa-infocom, dpa:210225-99-593041/2

Landesuntersuchungsamt mit aktuellen Corona-Zahlen

Dashboard DIVI-Intensivregister auf Landkreisebene